Attraktive Reiseziele Vietnam

Reiseziel-Vietnam: Insel Phu-Quoc

Reiseziel-Vietnam: Insel Phu-Quoc

Im Folgenden sollen einige wichtige Provinzen des südostasiatischen Landes hinsichtlich ihrer Attraktivität als touristische Destinationen untersucht werden. Anhand der Attraktivität der jeweiligen Reiseziele sollen hier eventuell zukünftige Geschäftspotenziale für Investoren aufgezeigt sowie wichtige Informationen für Reiseentscheidungen nach Vietnam geliefert werden.

Um den Begriff “Attraktivität einer Tourismusregion” in Vietnam besser zu verstehen, wird dieser Begriff wie folgt definiert:

Eine Region ist für die Touristen attraktiv, wenn mindestens zwei dieser genannten Faktoren gegeben sind:

    • schöne landschaftliche Gegenden und alte Kulturen und Geschichten
    • schöne Strände, die zum Teil noch nicht überlaufen sind
    • schöne Natur und Flüsse, beispielsweise das Mekong-Delta, das Delta des Roten Flusses etc.
    • gute Hotels und Infrastruktur
    • die Freundlichkeit der Menschen in der Region
    • unterschiedliche Sehenswürdigkeiten in der Region
    • Weltkulturerben, beispielsweise die Bucht von Ha Long, Altstadt Hoi An,Kaiserstadt Hue etc.
    • ethnische Minderheiten, die in der Region leben
    • das Preis-Leistungsverhältnis der Region

Für die ausländischen Investoren ist eine Region insofern attraktiv, wenn sie

    • höhere Rendite als in eigenem Land möglich macht
    • vorteilhafte Faktoren im eigenen Land bietet, beispielsweise günstigere Löhne, investorenfreundlichere Vorschriften etc.
    • Mangel an Investitionen aufzeigt, die aufgrund fehlender finanzieller Mittel trotz hoher Nachfrage in dieser Region nicht getätigt werden können
    • sich am Anfang oder in der Wachstumsphase befindet
    • die politische Stabilität garantiert
  • eine positive Entwicklung der Tourismusindustrie diesbezüglich aufzeigt.

Als attraktive Tourismusdestinationen kommen folgende Tourismusregionen in Vietnam in Frage:

Reisen Hai Phong / Cat Bai Insel in Nordvietnam

Hai Phong City ist die drittgrößte Stadt Vietnams nach HCMC (Saigon) und Hanoi und verfügt über eine Gesamtfläche von 1.519 km² sowie eine Bevölkerungszahl von rund 1,8 Mio. Menschen (Stand 2007). Mit 14 Bezirken befindet sich die Stadt im Delta des Roten Flusses (Song Hong) zwischen der Provinz Quang Ninh im Norden und der Provinz Hai Duong im Westen. Vor allem besitzt Hai Phong City den wichtigsten Hafen im Norden des südostasiatischen Landes. Die durchschnittliche Temperatur beträgt etwa 23-24 Grad.
Aufgrund seiner strategischen Lage ist Hai Phong sehr gut per Schiff-, Straßen-, Schienen-, und Luftverkehr zu erreichen und ist das Reiseziel in Norden Vietnams sehr beliebt. Die Stadt war früher ein Handelszentrum und ist es heute immer noch. Vor allem ist sie wegen der Standorte für Zementherstellung, Ölraffinerien und als Umschlagplatz für Kohle eine bedeutende Industriemetropole geworden. Aber auch touristisch hat Hai Phong City heute mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten, beispielsweise schönen französischen Kolonialbauten, Tempeln und Pagoden sowie zwei großen schönen Badeinseln (Do Son und Cat Ba) und einem Nationalpark direkt in der nahen Umgebung einiges zu bieten.

Zwischen Hai Phong City und der Insel Cat Ba verkehren täglich Schnellboote (45 Min.). Die Insel zeichnet sich vor allem durch ihre üppige Natur aus, eine Landschaft voller Wasserfälle, Seen, Hügel, Wälder und Mangrovensümpfe. Vor der Insel erstrecken sich Korallenriffe. Im Hauptort Cat Ba Town leben etwa 12.000 Einwohner. Der Ort gibt den Touristen die Möglichkeit, sich entweder am Strand zu erholen oder den Nationalpark der Insel zu besichtigen. Es bietet sich außerdem auch die Gelegenheit, von Hai Phong City über die Insel Cat Ba zur Halong-Bucht per Boot zu gelangen, denn die Insel Cat Ba liegt nur etwa 20 km von Halong City entfernt.

Im Vergleich zu anderen Großstädten des Landes sind die internationalen Ankünfte in Hai Phong City noch bescheiden, so betrug die Zahl der internationalen Besucher in der Stadt 2005 nur etwa 470.000 Personen. Nur zwei Jahre danach konnte Hai Phong seine internationale Besucherzahl aber schon auf 706.500 Personen erhöhen.

Laut Aussagen der Abteilung für Tourismus von Hai Phong City zufolge rechnet die Stadt mit 805.000 internationalen Besuchern im Jahr 2008. Seit einigen Jahren gewinnt der Kreuzschifffahrtmarkt in Hai Phong immer mehr an Bedeutung, denn der Hafen von Hai Phong City ist immerhin der zweitgrößte Hafen des südostasiatischen Landes. Laut Aussagen von Dr. Luong, Stellvertreter des ITDR, bevorzugen die ausländischen Touristen hauptsächlich den Besuch der zwei Hauptattraktionen (Do Son- und Cat Ba-Inseln) der Stadt. Der Hotelbestand von Hai Phong City ist allerdings noch unbefriedigend, denn es existiert hier kein einziges Fünfsterne-Hotel.

Hotels in Hai Phong, Hotels auf Cat Ba Insel

Klassifizierung
5 * Hotels
4 * Hotels
3 * Hotels
2 * Hotels
ohne Klassifizier.
Anzahl der Hotels
keine
6
6
32
*unbekannt
Anzahl der Zimmer
keine
692
310
1120
*unbekannt
Quelle:VNAT,*Einstern-Hotels sind mit enthalten/Stand Ende 2008

Die Provinz Hai Phong kann aufgrund ihrer Attraktivität zahlreiche Erfolgsfaktoren vorweisen, die eine hohe Investitionserfolgswahrscheinlichkeit garantieren und somit sowohl für Reisenden als auch für Investoren sehr von hoher Bedeutung ist, zum Beispiel:

    • die Infrastruktur der Stadt ist gut erschlossen
    • sie verfügt über einen Standortvorteil aufgrund ihrer Hafennähe und ihres Bekanntheitsgrades sowie ihrer Nähe zur Hauptstadt Hanoi
    • der Bedarf an Hotelbetten ist hoch und es mangelt an Luxushotels und Resorts
    • der Flughafen der Provinz soll demnächst weiter ausgebaut werden
    • Förderung der Provinz bei ausländischen Investitionen durch steuerliche Vorteile
    • zwei schöne bereits erschlossene Badestrände mit hohem Potenzial
    • das Weltkulturerbe Halong-Bucht ist in naher Reichweite
    • steigende Zahl der internationaler Ankünfte in der Provinz
    • der zweitwichtigste Hafen des Landes ist in Hai Phong City

Nach eigener Einschätzung bietet Hai Phong City enorme Geschäftspotenziale für die Tourismusindustrie. Um den wachsenden Bedarf der internationalen Besucher an Hotelkapazitäten abdecken zu können, reicht der derzeitige Hotelbestand der Stadt kaum aus. Aus diesem Grund könnten sich Potenziale für den Bau von Luxushotels, beispielsweise Resorts, ergeben. Hai Phong City ist soweit bezüglich seiner Infrastruktur gut erschlossen. Mit zwei großen Badeinseln und einem Nationalpark sowie etlichen Sehenswürdigkeiten wird die Stadt auch in Zukunft eine bedeutende Rolle in der Tourismusindustrie des Landes spielen.

Reise nach Nha Trang – Khanh Hoa Reisen in Zentralvietnam

Vietnam Reisen: Badestrand Nha Trang in Khanh Hoa

Vietnam Reisen: Badestrand Nha Trang in Khanh Hoa

Die Küstenprovinz Khanh Hoa bedeckt eine Fläche von 5.197 km². Sie befindet sich zwischen den Provinzen Phu Yen im Norden und Ninh Thuan im Süden sowie den Hochlandprovinzen Dak Lak im Nordwesten und Lam Dong im Westen, im Osten erstreckt sich das Südchinesische Meer. Die Provinz besteht aus den Städten Nha Trang (Provinzhauptstadt) am Song Cai und der Stadt Cam Ranh sowie sechs weiteren Bezirken231, letztere mit Hunderten von Inseln.
In der Provinz Khanh Hoa leben rund 1.135.000 Menschen (2007) – das entspricht einer Bevölkerungsdichte von 218 Menschen pro km², von denen die meisten ethnischen Vietnamesen (Kinh) angehören (95%) sowie Ra Glai, E De, Gie Trieng, Cham etc. Die Gesamtküstenlänge beträgt 200 km, davor erstrecken sich mehr als 200 Inseln und Inselchen, vor allem im Truong-Sa-Archipel. Allein vor dem internationalen Strandort und zugleich Provinzhauptstadt Nha Trang befinden sich rund 70 Inseln, die mit 30 km² größte ist Hon Tre (3 km vor der Küste).
In der Provinz Khanh Hoa herrscht tropisches Klima mit einer Durchschnittstemperatur von 26,5 Grad Celsius. Die Provinz verfügt nicht nur über die schönsten Strände235 des Landes, sondern auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, beispielsweise die Long Son-Pagode236, die Po Nagar Cham-Türme237, die Nha Trang-Kathedrale, die Hon Chong-Bucht, die heißen Quellen von Thap Ba, den Ba Ho-Fluss etc. Auch in der nahen Umgebung von Nha Trang liegen viele schöne Badestrände und verschiedene Sehenswürdigkeiten.
Die Infrastruktur in der Provinz Khanh Hoa ist nach eigener Schätzung gut erschlossen. Die Provinz ist bequem per Schienen-, Luft-, Straßen-, und Schiffverkehr zu erreichen. Flugverbindungen sind täglich von drei Drehkreuzen des Landes, nämlich HCMC, Hanoi und Da Nang nach Nha Trang möglich. Außerdem verkehrt seit kurzem täglich ein Luxusexpress-Zug von HCMC direkt nach Nha Trang City. Die Provinz ist für die einheimische Bevölkerung eine Top-Badedestination und lockt aufgrund des angenehmen Klimas, der schönen Strände und zahlreichen Sehenswürdigkeiten auch immer mehr ausländische Besucher in der Provinz an. So waren im vergangenen Jahr rund 1,25 Mio. ausländische Besucher in der Provinz zu Gast, verglichen mit etwa 780.000 ausländischen Gästen im Jahre 2005.

2008 rechnet die Provinz Khanh Hoa mit 1,4 Mio. internationalen Besuchern. Um die steigende Nachfrage mit genügend Hotelbetten abdecken zu können, muss der derzeitige Hotelbestand noch weiter ausgebaut werden, denn mit rund 400 Hotels (über 8.850 Zimmer), davon 1.350 Zimmern im Vier- und Fünfsterne- Bereich kann das stetige Wachstum der Tourismusindustrie nicht befriedigt werden. Vor allem im Luxussegment fehlen bisher noch Bettenkapazitäten.

Hotels in Khanh Hoa, Hotels Nha Trang

Klassifizierung
5 * Hotels
4 * Hotels
3 * Hotels
2 * Hotels
ohne Klassifizier.
Anzahl der Hotels
4 4
6
32
*354
Anzahl der Zimmer
768 582 441
1602
545
Quelle:VNAT,*Einstern-Hotels sind mit enthalten/Stand Ende 2008

Aufgrund der Lage sowie der vorhandenen Infrastruktur der Provinz Khanh Hoa sind hier enorme Geschäftspotenziale zu erkennen, beispielsweise kann die Provinz für Tagungstourismus, Studienreisen und Golftourismus etc. genutzt werden. Auch aus oberer Tabelle wird ersichtlich, dass für die Provinz nach wie vor hoher Bedarf an Luxushotels und -Resorts besteht. Vor allem entlang der Küste der Provinz (rund 200 km) liegen noch ausreichend schöne Badestrandabschnitte, die eventuell noch erschlossen werden können. Diese Erfolgsfaktoren sprechen deshalb für eine hohe Investitionserfolgswahrscheinlichkeit in der Provinz Khanh Hoa und bieten den Investoren somit die Möglichkeit, in einer bezüglich der Infrastruktur bereits gut erschlossenen Provinz ihre Investitionen zu tätigen. Ein Nachteil der Provinz Khanh Hoa ist die hohe Konkurrenz internationaler Investoren aufgrund der Attraktivität des Standortes. Die Reisenden wiederum profitieren von den zahlreichen Hotelangeboten.

Dalat Lam Dong Reisen in Zentralvietnam

Die Ho-Chi-Minh Stadt am nächsten liegende Provinz Lam Dong (305 km im Nordosten) besteht aus dem südlichen Teil des Tay-Nguyen-Berglandes und dem Lam Vien- Hochplateau und erstreckt sich auf Höhen von 700 bis 1500 Metern. Die Provinz umfasst rund 9.765 km², auf denen 1.179.200 Menschen (2007) leben. Lam Dong teilt sich in die zwei Stadtkreise (Da Lat und Bao Loc) und neun Bezirke. Die Nachbarprovinzen sind Khanh Hoa und Ninh Thuan im Osten, Binh Thuan im Südosten, Binh Phuoc im Westen und Dak Lak im Norden.

Lam Dong mit der Provinzhauptstadt Da Lat ist als touristische Destination sehr beliebt aufgrund des angenehmen Klimas, der wunderschönen Landschaften und Wasserfälle, dem “Tal der Liebe”, dem “See der Seufzer” und anderer Sehenswürdigkeiten, beispielsweise die Da Lat-Kathedrale, die Lam Ty Ni-Pagode, die Thien Vuong-Pagode und der Bao Dai-Sommerpalast etc.
Die Provinz spielt bis heute eine sehr bedeutende Rolle für den einheimischen Tourismus, vor allem ist sie eine sehr beliebte Destination für Flitterwochen und Hochzeitspärchen. Auch der Golftourismus gewinnt hier immer mehr an Bedeutung, so wurden bisher bereits 10 Projekte für den Bau von Golfplätzen genehmigt.
Nach den Plänen der Provinzregierung sollen neben dem Golftourismus auch die Bergstämme der Region mehr in den Tourismus eingebunden werden, beispielsweise mit Trekkingtouren und Besichtigung der ethnischen Dörfer usw. Bei der Entwicklung der ausländischen Ankünfte macht die Provinz deutlich Fortschritte, so konnte Lam Dong im vergangenen Jahr 735.000 ausländische Gäste begrüßen, verglichen mit 557.000 ausländischen Besuchern im Jahre 2005. In diesem Jahr erwartet die Provinz gemäß Aussagen der Tourismusabteilung von Da Lat City 850.000 bis 900.000 ausländische Ankünfte.

Mit etwa 700 Hotels, wovon nur wenige klassifiziert sind, fehlten der Provinz nach wie vor Luxushotels und -Resorts, um die steigende Nachfrage abzudecken. Nach Planungen der Provinzbehörde sollen demnächst mehr Investoren für Luxushotels gefunden werden, um dieses Problem baldmöglichst zu lösen.

Hotels in Dalat, Lam Dong Hotels

Klassifizierung
5 * Hotels
4 * Hotels
3 * Hotels
2 * Hotels
ohne Klassifizier.
Anzahl der Hotels
1
4
4
15
*676
Anzahl der Zimmer
43
408
205
547
7436
Quelle:VNAT, Department for Tourism of Da Lat City,*Einstern-Hotels sind mit enthalten/Stand Ende 2008

Um den Standort Lam Dong attraktiver für ausländische Investoren zu gestalten, sollen unter anderem zügige Verwaltungsgänge und günstige Konditionen geschaffen werden. Außerdem kündigte die Provinzbehörde an, gegen verzögerte Projekte vorzugehen und eventuell die Erlaubnis zu entziehen, um den frei werdenden Platz für neue Projekte zu schaffen. Aufgrund der Attraktivität der Provinz Lam Dong steigt nicht nur die Zahl der ausländischen Besucher, sondern auch die der ausländischen Investoren. So konnte die Provinz im vergangenen Jahr 96 FDI-Projekte verzeichnen, die sich auf ein Gesamtinvestitionskapital von 330 Mio. US-Dollar beliefen. Mit einem eigenen Flughafen, der demnächst weiter ausgebaut werden soll, will die Provinz auch ihre Verkehrsinfrastruktur kontinuierlich verbessern.

Anhand der oben genannten Erfolgsfaktoren kann festgestellt werden, dass die Provinz Lam Dong für ausländische Investoren von sehr hoher Bedeutung sein kann. Vor allem im Bereich der Luxushotels und Resorts stehen die Chancen gut bis sehr gut, aufgrund des angenehmen Klimas der Provinz. Auch der hohe Bekanntheitsgrad dieser Provinz darf nicht ignoriert werden. Ein Nachteil der Provinz ist jedoch die weite Distanz zum Meer, weshalb sie für den Warmwassertourismus nicht interessant ist.
Die Provinz kann trotz dieses Nachteils durch ihre vielen einzigartigen Wasserfälle und Seen aber gut ausgleichen. Abgesehen von der positiven Entwicklung der internationalen Gästeankünfte bietet die Provinz nach eigener Einschätzung ein gutes bis sehr gutes Investitionsklima. Auch die ausländische Konkurrenz innerhalb der Provinz hält sich noch in Grenzen. Der Autor sieht deshalb hier gute Investitionserfolgswahrscheinlichkeit für ausländische Investoren.

Reise nach Phan Thiet (Binh Thuan)

Phan Thiet City – Binh Thuan: Vietnam Reisen entdecken

Die Provinz Binh Thuan liegt im Süden der vietnamesischen Zentralküste und ist 7.828 km² groß. Sie grenzt an die Provinzen Ninh Thuan im Nordosten, Lam Dong im Norden, Dong Nai im Westen und Ba Ria-Vung Tau im Südwesten sowie an das Südchinesische Meer im Südosten. Die Provinz ist aufgeteilt in die Provinzhauptstadt Phan Thiet, die Stadt La Gi und sieben Bezirke sowie die Insel Phu Quy.

Zu den 1.163.000 Bewohnern (2007) in der Provinz zählen hauptsächlich ethnische Vietnamesen (Kinh) sowie Angehörige weiterer 29 Volksstämme, wie Chinesen (Hoa), Co Ho, Ra Glai und etwa 21.000 Cham-Angehörige. Das Klima in der Provinz ist tropisches Monsunklima mit einer Regenzeit von Mai bis Oktober, die Durchschnittstemperatur beträgt 27 Grad. Die Bevölkerung, vor allem die Minoritätenvölker in den Bergen, lebt von der Landwirtschaft, Fischerei und Forstwirtschaft. Mit vier Seehäfen stellt die Provinz die meisten Fischfangflotten des Landes. Die Hauptertragsquellen der Provinz sind Fischfang, die Verarbeitung von Meeresfrüchten und die Produktion von Fischsaucen.

In den letzten zwölf Jahren ist der Tourismus zu einer der wichtigsten Einnahmequellen der Provinz Binh Thuan geworden. Die lange sonnenverwöhnte Küste mit vielen von Palmen bestandenen Halbinseln und Stränden, eine abwechslungsreiche Landschaft mit Sahara-artigen Dünen und Regenwald locken immer mehr Touristen und Investoren an. An den langen Stränden von Mui Ne und Phan Thiet sollen seit der Eröffnung des ersten Strandhotels mit Bungalows im Jahr 1995 mittlerweile mehr als 100 Hotels eröffnet haben – dies entspricht etwa 70 % aller direkt am Strand liegenden Resorts in Vietnam.

Hotels in Vietnam: Hotels in Binh Thuan – Phan Thiet City

Klassifizierung
5 * Hotels
4 * Hotels
3 * Hotels
2 * Hotels
ohne Klassifizier.
Anzahl der Hotels
2
9
30
23
*196
Anzahl der Zimmer
116
717
1680
1186
1826
Quelle:VNAT, Binh Thuan Tourism Department,*Einstern-Hotels sind mit enthalten/Stand Ende 2008

Außer schönen Stränden bietet die Provinz noch zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, beispielsweise die Hang-Pagode, die Linh Son Truong Tho- Pagode, die Phu Hai Cham-Tempelanlage, den Ta Cu-Berg und den Suoi Tien (Märchenfluss)etc. Auch die Infrastruktur der Provinz ist gut erschlossen, so dass Binh Thuan über eine gute Voraussetzung verfügt, um sich in naher Zukunft zu einer der wichtigsten Urlaubsregionen des südostasiatischen Landes entwickeln zu können.
Trotz ihrer Attraktivität konnte die Provinz Binh Thuan bisher recht wenig von den internationalen Gästeankünften profitieren. So konnte die Provinz im vergangenen Jahr 250.000 internationale Besucher verzeichnen, verglichen mit 150.000 ausländischen Gästen im Jahr 2005. Gründe für die geringen internationalen Ankünfte könnten die Distanz zu HCMC sein, denn Binh Thuan hat leider noch keinen Flughafen und liegt zwischen HCMC und der Provinz Khanh Hoa (Nha Trang City), die ebenfalls über sehr schöne Strände verfügt, weshalb ausländische Touristen in der Regel von HCMC (Saigon) zu nahen Stränden in der Provinz Ba Ria- Vung Tau (etwa 125 km von HCMC) oder direkt nach Nha Trang (Khanh Hoa) weiterreisen.
Somit bleibt die Provinz bisher mehr den einheimischen Touristen vorbehalten. Nach Meinung von Dr. Pham Trung Luong (ITDR) reicht der derzeitige Hotelbestand in der Provinz Binh Thuan aus. Er sieht jedoch nach wie vor enorme Potenziale in dieser Provinz aufgrund der Entwicklung der internationalen Gästeankünfte der letzten beiden Jahren. Anhand der Erfolgsfaktoren, die diese Provinz zu bieten hat, zum Beispiel:

    • sehr schöne ausgebaute Badestrände, zum Teil mit internationalem Standard
    • gut erschlossene Verkehrinfrastruktur
    • angenehmes Investitionsklima (steuerliche Vorteile etc.)
    • steigende Zahl der internationalen Gästeankünfte in den letzten beiden Jahren

kann gesagt werden, dass in der Provinz noch ein sehr hohes Geschäftspotenzial, beispielsweise im Bau von Luxushotels mit Casinos und Einkaufspassagen sowie Golfplätzen steckt. Die Provinz verfügt derzeit über nur einen einzigen Golfplatz und noch kein einziges Casino, deshalb sieht der Autor hier gute Chancen für Investitionen.

Da die ausländischen Gäste oft andere nähere Provinzen in der Umgebung bevorzugen, bleibt die Nachfrage an Reisen in diese Region etwas schwach, was letzlich die Leute davon profitieren können, die eine etwas längere Flugzeit in Kaufen nehmen. Die Hotelpreise sind hier deutlich günstiger und auch andere Aktivitäten lassen sich hier auch nicht vermissen.